Förderverein Springs of Life International School e.V. Kumasi/Ghana
Förderverein Springs of Life International School e.V.Kumasi/Ghana

Willkommen bei Springs of Life International School e.V. aus Otzberg!

Unser gemeinnütziger Verein aus Otzberg hat sich zum Ziel gesetzt zu helfen.

Haben Sie sich schon einmal überlegt, wie viel Sie bewegen können, wenn Sie eine ehrenamtliche Tätigkeit ausüben würden?

Informieren Sie sich auf den folgenden Seiten über uns. Und vielleicht möchten Sie ja etwas zu unserem Verein beitragen. Helfen Sie jetzt mit und werden Sie Mitglied.

Tätigkeitsbericht 2016

Auch in diesem Jahr wollen wir Sie wieder über die mit Ihren Spendengeldern finanzierten Projekte in Ghana unterrichten.

 

An dieser Stelle danken wir nochmals der Evangelischen Kirchengemeinde Mörfelden und der EINE-WELT-Gruppe Mörfelden, die mit ihrem Basar und einer Ausstellung über unsere Schule in Ghana in der Zeit vom 12. bis 15.11.2015 den Neubau der Schulküche unterstützt haben.

 

Die Veranstaltung begann mit Informationen zu Land und Leuten anhand von Plakaten und eines Vortrages des 2. Vorsitzenden, Reinhard Knauf, landestypischen Speisen untermalt mit afrikanischer Musik sowie mit dem Verkauf von fair gehandeltem Kunsthandwerk und Lebensmitteln. An allen Tagen konnten sich die Besucher bei Kaffee und Kuchen über das Projekt und unsere Schule informieren. Der Zuspruch war grandios: Die gesamten Einnahmen dieser Veranstaltung wurden an unseren Verein überwiesen.

 

Damit und mit Ihren Spenden konnte der Neubau der Schulküche in Kumasi beginnen. Aufgrund von Nachbarschaftsbeschwerden konnte jedoch der bestehende alte Küchentrakt nicht renoviert werden.

 

Also wurde dieser Unterstand abgerissen und die neue Küche entstand an einem anderen Platz auf dem Schulgelände.

 

Was früher auf Holzkochstellen in einfachen Kesseln gekocht wurde, pruzzelt nun seit Mitte Mai 2016 auf Gaskochern in großen neuen Töpfen. Das Essen wird über eine Theke an die Kinder ausgegeben. In der gefliesten Küche gibt es nun auch ein Spülbecken sowie Schränke für die Küchenutensilien. Gleich nebenan befindet sich eine Vorratskammer, wo Gemüse, Zwiebel, Tomaten etc. in Holzregalen gelagert werden.

 

In einem kleinen separaten Verschlag – unerreichbar für die Kinder – ist die Gasflasche für die Kochstellen untergebracht.

 

Wir sind stolz darauf, dieses Projekt - Neubau der Schulküche - mit den Spendengeldern erfolgreich beendet zu haben.

 

Bei der Jahreshauptversammlung am 27. Mai 2016 wurden die anwesenden Mitglieder über ein neues Projekt informiert. Geplant ist der Erwerb eines Farmgeländes von ca. 1,76 ha. Die Mitglieder waren sich einig, auch dieses Projekt finanziell zu unterstützen.

  

Der Schulleiter, Joe Owusu, möchte mit diesem Farmprojekt die Versorgung der Schule mit Lebensmitteln weitestgehend autark sicherstellen. Jeden Tag werden ca. 400 Kinder (nicht alle Kinder essen in der Schule) mit Mittagessen versorgt. Diejenigen Kinder, die auch in der Schule internatsweise übernachten, erhalten auch Frühstück und Abendessen.

 

Durch den Anbau von Tomaten, Zwiebeln, Gemüse etc. und der Haltung von Kühen und Ziegen soll die Versorgung gewährleistet werden. Zur Bewirtschaftung des Landes hat sich eine Familie bei Joe beworben, außerdem ist vorgesehen, die Schulbusfahrer in ihrer Freizeit in die Arbeit auf der Farm zu involvieren.

 

Für die Schulkinder ist vorgesehen, dass auch Anschauungsunterricht auf der Farm abgehalten wird, um somit die Wichtigkeit der Selbstversorgung darzustellen.Alles in allem haben wir uns gedacht, dass dies ein unterstützungswürdiges Projekt ist.

 

Im September feierte Herr Bachmann seinen 75. Geburtstag. Anstelle von Geschenken bat er um Spenden für seinen Verein. Obwohl der Kreis der Eingeladenen klein war, kam doch ein nettes Sümmchen für den Verein zustande.

 

Am 8. Oktober hat der erste Vorsitzende, Wolfgang Bachmann, zu einem Whisky-Tasting eingeladen. 10 verschiedene schottische Single Malt Whiskysorten aus den Privatbeständen wurden kredenzt. Die Veranstaltung fand im Neuwiesenhof in Otzberg-Lengfeld statt. Das Besitzerehepaar des Neuwiesenhofs, Ilse und Otto Storck, spendete passendes Essen, Bier, Wein und Wasser. Vielen Dank dafür. Die Teilnahme an dem Tasting war kostenlos, es wurde lediglich eine Spende für unseren Verein erbeten. In diesem Zusammenhang erläuterte Herr Bachmann den anwesenden Gästen die Aufgaben und Ziele unseres Vereins. Der zweite Vorsitzende, Reinhard Knauf, hat die Whisky Sorten anschaulich vorgestellt und die jeweilige Geschichte, das Alter des Whiskys und natürlich auch die Prozente den Teilnehmern zur Kenntnis gebracht. Der Abend war ein voller Erfolg – vielen Dank für die Spenden.

 

Im Rahmen eines Kulturprogrammes des ghanaischen Fernsehsenders Culture reality tv wurde die Springs of Life School ausgewählt, sich zu präsentieren und an dem Programm aktiv mitzuarbeiten. Für die hierzu benötigten Kostüme haben wir einen finanziellen Beitrag geleistet.

 

Es sei zum Schluss dieses Berichtes noch erwähnt, dass neben den o.g. Projekten die Schule weiterhin mit den Spendengeldern unterstützt wird, so dass der Schulbetrieb reibungslos abläuft. So wurden in diesem Jahr u.a. das Gebäude neu gestrichen und davor kleine Blumenbeete angelegt.

 

Die Kosten des Versands dieses Infobriefes wurden durch die Firma Bachmann Kunststoff Technologien GmbH gesponsert. http://www.bktgermany.com/

 

VIELEN DANK ALLEN MITGLIEDER, FÖRDEREN UND FREUNDEN UNSERES VEREINS

 

Rückblick 2015 - Vorschau 2016 

Liebe Mitglieder, Spender und Freunde unseres Vereins,

2015 war für unseren kleinen Verein wieder ein erfolgreiches Jahr mit vielen Höhepunkten, von denen wir hier immer berichtet haben. Ich bin überzeugt, wir haben mit unseren Aktivitäten im kleinen Kreis, abseits der großen aktuellen Geschehen in unserem Land,  einen kleinen Beitrag geleistet, um die Entstehung der Probleme außerhalb der BRD etwas zu reduzieren.
Wir versuchen, 600 ghanaischen Kindern Perspektiven durch Bildung und Wissenserweiterung zu geben. Neben einer ordentlichen Schulbildung ist es  immer unser Bestreben den Schülern zu vermitteln, dass sie ihr Wissen nach Abschluss ihrer Ausbildung zu Gunsten ihres Heimatlandes einsetzen müssen, um so zu Wohlstand zu gelangen. Das wir den richtigen Weg gewählt haben zeigt uns u.a. der Ausbildungsbesuch vom Schulleiter Ernst Owoahene, den wir alle noch gut in Erinnerung haben. Er ist ein guter Lehrer in Kumasi, der mir gegenüber nie den Wunsch geäußert hat, sein Land zu verlassen, um im Europa zu arbeiten, aber er würde gerne wieder zur Weiterbildung nach Deutschland reisen.
Dank der vielen Spenden von über 9500,- Euro unserer Mitglieder, Sponsoren und Freunden konnte bereits mit dem Neubau der Schulküche begonnen werden. Als Beispiel unserer Partnerschaft und des gegenseitigen Vertrauens will ich folgendes erwähnen. Als feststand, dass der für den Küchen Neubau kalkulierte Betrag, dank der  großzügigen Spende der EINE Welt Gruppe Mörfelden, erreicht wird, gab ich telefonisch das o.k. zum Beginn. Das erste Geld für Material  wird aber  erst in der KW 5/16 Kumasi erreichen, der Abriss und die Fundament Vorbereitung sind bereits fertig (Hilfe zur Selbsthilfe). Wie mir Joe Owusu mitteilte, wird der Bau in ca. 3 Monaten  fertig sein, alle hat der Ehrgeiz "gepackt". Über den Fortschritt der Arbeiten werden wir ständig hier auf der Website informieren.   
Der Geldbetrag für die jährliche Prämierung der besten Schüler jeder Klasse und für Lehrmaterial ist auch schon auf dem Weg, wir werden darüber berichten.
Lassen sie mich meinen kleinen Bericht wieder mal mit den Worten unseres großen deutschen Dichters Johann Wolfgang von Goethe beenden:
"Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun".

Ich wünsche uns allen ein gesundes, erfolgreiches und gutes 2016.

Wolfgang Bachmann
1. Vorsitzender 

         Küchen Neubau 2015 /2016 

Eine Welt Gruppe Ausstellung & Verkauf 12.-15. November 2015

Liebe Mitglieder und Freunde des Fördervereins,
wie ihr bereits wisst, hat sich die ev. Kirchengemeinde Mörfelden mit ihrer EINE-WELT-GRUPPE entschlossen uns in ihre Verkaufsausstellung zu integrieren und vom Erlös mit einer Spende zu helfen die Schulküche in Kumasi neu aufzubauen. Deshalb bitten wir euch alle doch an dem einen oder anderen Tage die Ausstellung zu besuchen und so der Kirchengemeinde den Dank unseres Fördervereins zu bekunden.
Unser 2. Vorsitzende Reinhard Knauf wird am Donnerstag 12.11.15 in einer kurzen Rede den Förderverein vorstellen und die Anwesenden begrüßen. Am Samstag 14.11. um 18 Uhr wird er in einer Fragestunde zum Küchenprojekt nochmals zur Verfügung stehen.
Ihr 1. Vorsitzender
Wolfgang Bachmann

 

Veranstaltungsort:

Evangelisches Gemeindezentrum Mörfelden
Bürgermeister-Klingler-Straße 25A, 64546 Mörfelden-Walldorf

Eine Welt Gruppe

Mitgliederversammlung & Vorstandswahlen vom 25.09.2015  

Vorstandswahlen 25.09.2015 Vorstandswahlen 25.09.2015

Die Mitgliederversammlung fand in unserem Vereinslokal, NEUWIESENHOF in 
Otzberg/ Lengfeld statt. Was sehr erfreulich war ist, dass 63,2% der 
stimmberechtigten Mitglieder anwesend waren.
Nach der Begrüßung durch den alten und neuen Vorsitzenden Wolfgang 
Bachmann begann der offizielle Teil, die Neuwahlen. Die Wahlleitung 
übernahm unser Mitglied, Cornelia Irmer. Es wurde wie folgt gewählt:
1. Vorstand - Wolfgang Bachmann, einstimmig
2. Vorstand - Reinhard Knauf, 1 Enthaltung
Kassierer - Hans Jöst, einstimmig
Schriftführerin - Monika Bachmann, einstimmig
2 Revisorinnen - Giesela Knauf, Ursula Coch, 1 Einhaltung

Der neue Vorstand ist ab sofort beschlussfähig und nimmt seine Arbeit 
wie gewohnt auf.

Bericht des 1. Vorsitzenden zu seiner Reise nach Kumasi

 

Reisebericht des 1. Vorsitzenden seiner Reise zur Schule nach Kumasi.

Reisezeit: 6. bis 15. Aug. 2015

Anlass der Reise:

Jährliche Inspektion der vom Verein geförderten Projekte, der Schule und des Lehrkörpers sowie Planung und besprechen neuer Projekte und Kostenermittlung. Außerdem Planung der späteren Ausführung.

 

     6. Aug. 2015 Ankunft in Accra

 

Begrüßung durch Prof. Emeritus H.N.-A Wellington am Flughafen. Wir führten ein angenehmes  Gespräch über die momentane Situation in Ghana aus allgemeiner und kultureller Sicht. Da Prof. Wellington auch Förderer und Berater unserer Schule in Kumasi ist, war natürlich ein Haupt Thema „Weiterentwicklung der Schule und deren Zukunftsmöglichkeiten“. Danach Weiterflug nach Kumasi, Flugzeit 1 Std.
 

Ankunft in Kumasi und Abholung durch Afryie Owusu „Joe“

Da es schon spät war bezog ich nach einem kurzen Gespräch mit Joe das Apartment auf dem Schulgelände.

 

Freitag 7. Aug. 2015

Heute fanden die vorgezogene Feier zum Schuljahresende und meine offizielle Begrüßung statt. Alle Klassen zeigten ihren Wissensstand in Form von z. Bsp. Lese- und Rechenübungen. Außerdem wurden traditionelle Tänze und Sketsche sowie Lieder aus dem Alltag aufgeführt bzw. vorgetragen.

Joe informierte die zahlreich anwesenden Eltern über das vergangene Schuljahr aus wirtschaftlicher Sicht und erwähnte die finanziellen Hilfen  des Fördervereins, insbesondere die Anschaffung eines Stromgenerators, der den Schulbetrieb bei städtischem Stromausfall erheblich erleichtert.

Ernest berichtete von seinem Studienaufenthalt in Deutschland und dankte auf diesem Wege nochmals allen, die ihm den Aufenthalt ermöglicht und gestaltet haben.

Ich hielt auch eine kurze Begrüßungsrede in Deutsch, die Joe in die Landessprache für alle verständlich übersetzte. Ich erläuterte nochmals den Grundgedanken unseres Vereins „Hilfe zur Selbsthilfe“ und erklärte, dass unser kleiner Verein nur begrenzte Mittel gezielt für notwendige Projekte zur Verfügung stellen kann. Am Beispiel des Generators wurde die Hilfe demonstriert:

Zur Verfügung Stellung eines Teilbetrages der Kosten, Kauf, Bezahlung der Restsumme in Raten durch die Schule. Ich betonte besonders, dass dies aber nur möglich ist, wenn alle - Eltern, mit ihrem Schulgeld, Lehrer mit einem etwas geringeren Gehalt als üblich in Kumasi -  dazu beitragen. Ich erwähnte auch, dass Joe z. Bsp. sein heißgeliebtes Privatauto verkauft hat, um der Schule aus einer finanziellen Klemme zu helfen. Das ist ein Weg, vielen Kindern eine gute Schulbildung zu ermöglichen - auch den ca. 10% Kindern der Gesamtschülerzahl, die kein Schulgeld bezahlen können, da Waisen, Halbwaisen oder wirklich sehr arm. Ich erhielt für meine Ausführungen Zustimmung und Applaus von Eltern, Lehrern und anwesenden ehemaligen Schülern, die jetzt bereits im Beruf erfolgreich sind.
Ein Beauftragter der Eltern bedankte sich für alle bisher geleisteten Hilfen für die Schule und die Kinder/Schüler und wünschte dem Verein weiterhin „Gottes Segen“. Die Veranstaltung endete mit einem Dankgebet gegen 16:00 Uhr.

 

Samstag/Sonntag 8./9. Aug. 2015

Da Samstags Schulfrei ist, nutzte ich den Tag, um mich auszuruhen, da ich „angeschlagen“ war, der Magen rebellierte und eine starke Müdigkeit machte sich bemerkbar.

Sonntag war von 9:30 Uhr bis 13:00 Kirchgang angesagt, es wurde viel gesungen (Gospel etc.)und gebetet. Tiefe Gläubigkeit, die in der einfachen Kirche mit Inbrunst zelebriert wird, beeindruckte mich wie in allen Jahren zuvor.


 

Montag 10. Aug. 2015

Besprechung mit Joe Owusu. Anhören seiner Darstellung über die geleisteten Arbeiten in den letzten 2 Jahren. Bei einem Rundgang auf dem Schulgelände (Außen) wurde mir gezeigt und erklärt was in den letzten 2 Jahren in Selbsthilfe geleistet wurde. Eine einfache Werkstatt mit Lager für Handbohrmaschinen, Winkelschleifer etc. wurde errichtet.
Die meisten der Maschinen und Geräte, von Herrn Heu gespendet, die damals im Container waren, werden genutzt und sind betriebsbereit. Mit dem Material aus dem Container wie Vierkantrohr wurden z. Bsp. viele Schulbänke geschweißt und mit Holz verkleidet, Geländer für den Aufgang geschweißt und mit Glasplatten (aus Container)
versehen.

 

Der Kompressor wird viel genutzt, vorwiegend beim Lackieren, Ausbesserung von Blechschäden an den Schulbussen etc.


Die Stahlhalle wurde wie bereits berichtet von einer Kirche erworben. Von dem Erlös wurde der untere Teil des Schulgeländes von der Stadt Kumasi gekauft, er war bis dato nur gepachtet.



Fazit: Alle bisher getätigten Sach- und Geldspenden wurden ordnungsgemäß verwendet bzw. werden von der Schule genutzt und werden als sehr hilfreich empfunden. An Herrn Heu gerichtet, die Schulleitung und der Förderverein sagen nochmals Danke. Außerdem ergeht eine Einladung an Herrn Heu, die Schule in Kumasi zu besuchen, um sich vor Ort zu informieren. Herr Heu - es war nicht „für die Katz“.

 

Dienstag 11. Aug. 2015

Besichtigung der Klassenzimmer mit Ernest und Joe während des Unterrichtes.
Mir fiel sofort auf, dass Ernest in seiner Funktion als
Headteacher (Schulleiter) den Lehrern umgehend die Benutzung von Stöcken im Unterricht untersagt hatte, es werden keine mehr benutzt. Der Unterricht lief normal, es wurde gelesen, gerechnet, vorgetragen usw. also ordentlich gelernt. Ein Teil der Klassen waren noch mit den Abschlussarbeiten beschäftigt. Mir viel auf, dass von den Lehrern peinlich darauf geachtet wird, dass nicht abgeschrieben wird. Wir hielten uns in den Klassen mit Prüfungen nur kurz auf, um nicht zu stören.

Bei der Begehung der Klassen fiel mir aber auf, dass in vielen Klassen eine gewisse Unsauberkeit auf dem Boden herrschte, Papier und anderes lag herum. Ich machte Ernest darauf aufmerksam, der veranlasste umgehend, dass die Klassenräume nach der letzten Schulstunde gereinigt werden müssen und die Schüler erst dann die Klasse verlassen dürfen, es funktionierte. Ich habe es bis zu meiner Abreise mehrmals kontrolliert. Weiterhin habe ich festgestellt, dass die meisten Wandtafeln in einem sehr schlechten Zustand sind (siehe Bild). Ich versprach, mich um Abhilfe zu kümmern.
Anmerkung: Die Tafeln werden in der Schule in Kumasi sehr viel in den Unterreicht einbezogen, die Schüler werden sehr oft an die Tafel zitiert, um für alle sichtlich die Aufgaben zu lösen und z. Bsp. den Lösungsweg zu erklären. Dies beansprucht natürlich die Tafeln sehr stark, es spart teures Papier und hilft der gesamten Klasse schneller zu verstehen (meine Meinung).

 

Es fehlen natürlich auch viele geeignete Lernhilfsmittel wie große Karten, Schautafeln etc., an denen Lehrer erklären können.

Papier ist teuer in Ghana, Übungshefte (EXERCISE BOOK) und lose Blätter werden von der Schule im begrenzten Umfang gestellt, die Schüler müssen sehr sparsam damit umgehen, sonst müssen sie selbst zukaufen. In den ersten Klassen werden noch Schiefertafeln verwendet. Taschenrechner und Handys gibt es bei den Schülern gar nicht, brauchen also nicht verboten werden.

Ein meiner Meinung nach „afrikanisches Problem“ zeigt sich auch in der Schule: Ein einmal fertiggestelltes Objekt wird niemals oder nur in den seltensten Fällen renoviert bzw. gestrichen oder verschönert, es wird bis zum Verfall benutzt. So auch in der Schule, alle Klassenräume müssten wenigstens gestrichen werden. Ich sprach darüber mit der Schulleitung und machte folgenden Vorschlag, der auch positiv aufgenommen wurde: Der Förderverein bezahlt die Farbe, die Lehrer und vor allem die Schüler übernehmen das Streichen, die Überwachung des geordneten Ablaufs übernimmt die Schulleitung. Auch dies wird der gesamten Schulgemeinde das Gefühl geben, wir haben für uns und unsere Schule etwas Schönes getan. Ein weiteres Projekt wurde mit der Schulleitung besprochen und beschlossen. Da auf dem gesamten Schulgelände keinerlei Grünflächen vorhanden sind, werden, auf meinen Vorschlag hin, vier geeignete kleine Areale von den Schülern unter Aufsicht und Anleitung von Lehrern begrünt. Ernest und Joe haben mir schellen Beginn zugesichert. Ich werde es verfolgen.
 

 

Mittwoch 12. Aug. 2015

Nach eingehenden Besprechungen und Abwägen aller Möglichkeiten wurde heute die Renovierung bzw. der Um- und Ausbau des Küchentraktes beschlossen Mit dem Einholen von Angeboten für alles Baumaterial, Fliesenverlegung und der benötigten Kücheneinrichtung einschl. Gasflaschen mit fachgerechter Installation vom Hersteller (ein in der Nähe der Schule ansässiger kleiner Fachbetrieb) kamen wir zu einem Gesamtendpreis für Material, Fliesenverlegen und Elektroinstallation von:

29.900,00 GHS (Ghanaischer Cedi) Tageskurs = 6.100,00 EUR


Die Schule führt folgende Arbeiten in Selbsthilfe durch, die entsprechenden Erfahrungen sind vorhanden:

  1. Abriss des gesamtem alten, baufälligen Daches
  2. Abriss der Trennwände von zwei ungenutzten aber verdreckten Räumen
  3. Anheben der Raumhöhe um einen Meter und Einziehen der Wände für den abschließbaren Vorratsraum
  4. Einsetzen der zwei Türen und eines Fensters sowie der Belüftungsfront
  5. Einbau des Wassertanks auf dem Dach, Installieren alle Wasserleitungen und Armaturen
  6. Bauaufsicht und Kostennachweise über Excel Tabelle für den Förderverein

Um den ordnungsgemäßen Baufortschritt und den Geldabfluss verfolgen zu können, wird der Verein auf unserer Website eine Excel Tabelle einrichten, auf der aus Ghana von der Schulleitung zugegriffen werden kann. Hier muss jeder Zahlungsausgang zweckgebunden eingetragen werden.

Diese Vorgehensweise werden wir im Vorstand noch diskutieren und hoffentlich genehmigen.
 

 

Donnerstag 13. Aug. 2015

Der Tag war ausgefüllt mit „Schaukochen“.

Da die EINE-Welt-Gruppe der Kirchengemeinde Mörfelden unser Projekt als „Küchenneu-und -ausbau“ in ihre 41. EINE-Welt-Ausstellung vom 12. bis einschl. 15. Nov. 2015 integriert hat und aus dem Erlös fördern will, wurde u.a. der Wunsch an uns gerichtet, zwei Originalrezepte aus Kumasi zu beschaffen. Diese sollen nachgekocht werden und an den Ausstellungstagen als landestypische Speisen serviert werden.

Aus diesem Grund habe ich mir von der Schulköchin zwei Gerichte vorkochen lassen, Chellof-Reis (guter Reis) und Granos-Suppe (Erdnuss Suppe) sie wird mit Fu-Fu gegessen. Ich habe alle Zutaten notiert und die Kochphasen schriftlich und bildlich festgehalten, so können den Köchinnen in Mörfelden die Originalrezepte übergeben werden. Nach Fertigstellen der Gerichte habe ich auch probiert, Chellof-Reis war nach meinem Geschmack, Granos-Suppe muss unbedingt noch dem deutschen Gaumen angepasst werden.

 

 

Wie bereits am Mittwoch fuhr ich auch heute mit dem Schulbus, den Joe selbst fährt, gegen 16:30 Uhr los, um auch einmal die Heimfahrt der Schulkinder mitzuerleben. Für einige der 38 Kinder im Bus dauert die Fahrt 1 Stunde und 25 Min. Die Kinder werden jeweils in der Nähe ihrer Wohnungen abgesetzt und müssen dann das letzte Stück laufen. Meistens sind es Gegenden, in denen viele Menschen auf engstem Raum zusammenleben. Gegen 19:30 Uhr waren wir wieder auf dem Schulgelände.

 

 

 

Freitag 14. August 2015 – Abreisetag

Da heute der letzte Schultag vor den dreiwöchigen Ferien war herrschte allgemeine Aufbruchsstimmung, Unterricht fand keiner statt, in allen Klassenräumen wurde geputzt und aufgeräumt. Die vier Internatsschüler aus Nigeria waren bereits gestern abgereist. Die einheimischen Internatsschüler, die kostenlos an der Schule lernen dürfen, bleiben auch in den Ferien und werden versorgt. Da viele von ihnen Waisen oder Halbwaisen, sind besteht keine andere Möglichkeit.

Nach der allgemeinen herzlichen Verabschiedung von allen brachte mich Joe Owusu zum Flughafen Kumasi. Von dort flog ich nach kurzem Aufenthalt in Accra direkt nach Frankfurt/M. Meine liebe Frau holte mich mit unserem jüngsten Enkelsohn gegen 7:30 Uhr ab, die Heimat hat mich wieder.

 

W. Bachmann

1. Vorsitzender

Förderverein Springs of Life e.V.

Offenbach Post berichtet über uns 

Offenbach Post vom 24.07.2015 Offenbach Post vom 24.07.2015

Unser Schulleiter Ernest Owoahene besucht Deutschland

Derzeit ist unser Schulleiter Ernest in Deutschland und absolviert seine Hospitation an der Oswald-Nell-von-Breuning Schule.

 

Lesen Sie den ersten Bericht seiner Reise hier oder unter Termine & Aktuelles.

 

Unser Aktivitätenplan: hier . 

Dank Teilzahlung ist der dringend benötigte Generator bereits auf dem Schulgelände. Hier gehts zu den Bildern...

Unsere Projekte

Sie würden gerne mehr zu uns und unseren Projekten erfahren? Dann lesen Sie mehr zu unserer Arbeit und informieren Sie sich hier.

Über uns

Ihnen gefällt, was wir tun und Sie würden uns gerne im Rahmen Ihrer Möglichkeiten unterstützen? Lesen Sie mehr über uns.

Aktuelles

Empfehlen Sie diese Seite auf:

 

Auszeichnung der besten Schüler 2013/ 2014:

Termine & Aktuelles

Sie möchten Mitglied werden?                           +49 6078 9684684

Besucherzähler:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Springs of Life International School e.V.